Wählt Klement

Plakataktion: Über 50.000 € Spenden für Vereine im Wahlkreis möglich

Wie schön, dass Du da bist. Gemeinsam können wir hier schon ein bisschen Zukunft gestalten. Ich möchte nicht sinnlos Geld für Wahlplakate verschwenden. Deshalb habe ich mir eine Aktion für Vereine ausgedacht. Vereine haben in der Corona-Zeit besonders gelitten und kämpfen jetzt mit den Folgen. Im gesamten Wahlkreis werden insgesamt nur 50 Wahlplakate hängen. Diese befinden sich spätestens ab dem 1.9. in Melsungen, Homberg, Fritzlar, Schwalmstadt, Ziegenhain und Frankenberg. Auf jedem Wahlplakat befindet sich ein QR-Code (falls dieser nicht zerstört wurde).

Scanne ab dem 1. September die QR-Codes auf den Wahlplakaten mit der App von Bildungsspender.de | WeCanHelp.de und eine kleine Spende geht automatisch an Deinen Wunschverein im Wahlkreis Schwalm-Eder. Beachte: Jeder QR-Code-Scan führt am Plakatstandort mit Deinem Handy nur einmal zu einer Spende. Du musst also weitere Plakatstandorte finden, um mehrfach Spenden für Deinen Wunschverein zu erlösen. Ist Dein Wunschverein noch nicht dabei, kannst Du ihn jederzeit völlig kostenfrei auf der Spendenplattform WeCanHelp.de registrieren. Die QR-Code-Scan-Aktion ist gleichzeitig Euer Vereinsticket für die große Spendenausschüttung, falls bei der Wahl genügend Erststimmen für mich zusammenkommen.

Spende der Wahlkampfkostenerstattung – 3,48 € pro Wählerstimme

Wusstest Du, dass jede gültige Wählerstimme für die Parteien bare Münze bedeutet? Auch ich als parteiloser Einzelbewerber erhalte 3,48 € je Wählerstimme dieser Ausschüttung, wenn ich mehr als 10 % der gültigen Stimmen (voraussichtlich aufgrund der Wahlbeteiligung der vergangenen Jahre rund 15.000) im Wahlkreis Schwalm-Eder gewinne. Dieses Geld möchte ich nicht behalten und auch nicht in Luftballons, Kugelschreiber, Flyer, Broschüren oder sonstige – in meinen Augen sinnlose – Wahlwerbegeschenke investieren.

Daher mein Wahlversprechen: Jeder Euro, den ich aus der Wahlkampfkostenerstattung erhalte, werde ich an gemeinnützige Einrichtungen (Vereine, Sportvereine, Kindergärten, Schulen, kirchliche Einrichtungen im Wahlkreis oder ein Fluthilfe-Aktionskonto) spenden. Verteilt wird nach einem einfachen Schlüssel. Die Anzahl der QR-Code-Scans auf den Plakaten für einen Verein entspricht der anteiligen Aufstockung (Details siehe unten). Bei der letzten Bundestagswahl gab es im Wahlkreis rund 188.000 Wahlberechtigte, rund 143.000 gültige Erststimmen wurden abgegeben. Würden alle Wahlberechtigten mir ihre Stimme geben, wären dies über 650.000 €, bei der Anzahl der bei der letzten Bundestagswahl abgegebenen Stimmen knapp 500.000 €. Es liegt also in Eurer Hand.

Wahlkreiskandidat*innen von SPD, CDU, Grünen und AFD benötigen Erststimme nicht

Übrigens: Dr. Edgar Franke (SPD), Dr. Bettina Hoffmann (Grüne) und Albrecht Glaser (AFD) landen über sichere Listenplätze ihrer Parteien sehr wahrscheinlich sowieso im Bundestag und brauchen so gesehen Deine Erststimme gar nicht. Die Zweitstimme reicht da völlig aus 😉.

Ganz unten links unter der laufenden Nummer 24 bin ich auf dem Wahlzettel zu finden.

Als parteiloser Wahlbewerber ist für mich Deine Erststimme bei der Bundestagswahl am 26.9. die einzige Möglichkeit als Direktkandidat einzuziehen. Du findest mich auf dem Wahlzettel bei der Briefwahl oder in der Wahlkabine ganz unten links. Mein Hauptanliegen ist es, für mehr Demokratie durch direkt entsandte parteilose Bürger im Bundestag zu sorgen. Parteigebundene Abgeordnete sind nur auf dem Papier frei in ihrem Abstimmungsverhalten. In der Realität geben Partei und Fraktion die gewünschten Abstimmungsergebnisse vor. Das finde ich unerträglich. Die Demokratie wird damit unterlaufen. Mehr über mich und meine Motivation findest Du hier:
Deshalb möchte ich in den Bundestag
16 Bundesländer, 16 Kultusminister, 16 Wege. Sinnvoll?
Soziale Sicherungssysteme gemeinsam finanzieren
Anzahl der Abgeordneten verringern
Fair Play im (Online-)Handel
Die persönliche Klimawende – zu schaffen?
Tagesaktuelle Statements

Regeln der Spendenaktion

Spenden, die durch die QR-Code-Scans auf den Plakaten entstehen, werden in jedem Fall dem gewählten Verein gutgeschrieben. Es ist dabei nicht gestattet, sich durch Manipulation einen Vorteil zu verschaffen. Bleibt fair 😉. Sollte ein Anspruch auf Wahlkampfkostenerstattung entstehen, so wird das erhaltene Geld als Spenden unter den gemeinnützigen Einrichtungen nach der Anzahl der gewerteten QR-Code-Scans aufgeteilt. Ein Verein erhält aber höchstens 10 % der zu verteilenden Spenden. Mitmachen können alle gemeinnützigen privaten oder öffentlich-rechtlichen Körperschaften (Vereine, Fördervereine, Stiftungen, Kindergärten, Schulen, kirchliche Gemeinden usw.). Eine Wahlkampfkostenerstattung kann innerhalb von zwei Monaten nach dem ersten Zusammentreten des neuen Bundestags beantragt werden. Erst nach Mittelzufluss können die Spenden verteilt werden. Da jede Stadt/Gemeinde eigene Regeln hat, ist der Zeitraum für die Aufhängung von Wahlplakaten nicht einheitlich. Daher beginnt die QR-Code-Scan-Aktion am 1.9.2021 (nachdem überall Plakate platziert werden durften) und endet am 26.9.2021. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.